private Gedanken und Träume

8
Jul
2017

Kein Zuhause

Thema Wohnungssuche ist leider immer noch aktuell ... der berliner Wohnungsmarkt ist ein Alptraum :/ bezahlbare Wohnung finden sich nur noch in Bezirken in denen keiner wohnen will. Immer mehr Eigentumswohnungen werden gebaut. Im Wedding entsteht demnächst ein Studentenwohnhaus ... nette 1-Zimmerapartments 18-45 m2 ... für 500 bis fast 1700 Euro! Hallo? Welcher Student kann sich dass denn leisten? Müssen wohl reiche Mamis und Papis dahinter stecken.
Inzwischen hab ich einen WBS beantragt, die Bearbeitungszeit liegt momentan bei 3-6 Monaten :( ich hoffe sehr, dass ich einen für 2 Zimmer bekomme.
Meine Wohnsituation wird immer unerträglicher und ich bin ständig auf der Flucht = Arbeit. Nur das erschöpft mich so sehr, dass ich kaum noch Kraft für irgendwas anderes habe.
Und wenn ich dann Feierabend habe ist da dieses Gefühl, dass ich nun wieder "nach Hause" muss ... je näher ich der Wohnung komme, desto unwohler fühle ich mich. Kein schönes Gefühl.

9
Mrz
2012

Gestern viel erledigt

vielleicht fange ich woanders noch mit einem dritten Ehrenamt an - oder lasse dafür das 2. weg. Wären 1 x pro Woche für 5 Stunden demenzerkrankte Menschen betreuen, mit ihnen frühstücken, sie beschäftigen, mit ihnen Mittag essen.

Ich war gestern ja bei der Schuldnerberatung. Es sieht wirklich nicht so gut aus wenn man Unterhalt zahlen muss und in ein Insolvenzverfahren gehen will. Man kann aber seinen Unterhaltstitel auf Null legen lassen (komischer Ausdruck). Dazu müsse aber die Gegenseite (Jugendamt, Familiengericht oder mein Ex) zustimmen. Ha, da wird es kniffelig :-/ Habe aber dennoch meine Anwältin angeschrieben - vielleicht kann sie etwas machen.

Bei der Schuldnerberatungsstelle gab es einen Zettel den man für sich ausfüllen sollte - Gegenüberstellung Einkommen - Ausgaben. "Spaßeshalber" füllte ich alles aus ... Einnahmen und dann NUR die Ausgaben für Miete, Strom, Gas, Telefon, Kontogebühren, Monatsmarke - die wichtigsten Ausgaben also ...
REST 238 Euro. Also die Deutlichkeit dieser Summe hat mich sofort runtergezogen. Es kam mir so wenig vor dass ich gestern auch noch mal zur Sozialberatung ging. Sie rechnete und mir würden wohl 9 Euro zustehen (aber alles was unter 10 Euro ist wird wohl nicht ausgezahlt - weil zu geringfügig). Mit dem Mogeln einer 30 Euro monatlichen Versicherungspauschale wären es dann immerhin 39 Euro. Ich überlegte lange hin und her ... 39 Euro ... ich hatte ja schon im Oktober mal den Antrag gestellt - er wurde abgelehnt. Die Berechnung meiner Mieteinnahme war irgendwie anders und es reichte nicht für ALG II. Jetzt noch mal die 2000 Formulare ausfüllen, 1000 Nachweise erbringen? Immer unter der Fuchtel des Amtes stehen? Mich für alles rechtfertigen müssen, alles offenbaren müssen?
Ich entschied mich, es nicht zu machen. Ich habe meine ehrenamtlichen Tätigkeiten, wo ich monatlich etwa 40 Euro habe. Zum Glück rauche ich jetzt seit Mitte Dezember nicht mehr! Naja, jedenfalls war diese Erkenntnis (naja, ich wusste ja vorher schon, dass ich nicht viel Geld habe - aber ich dränge es gern irgendwie beiseite - und gestern kam es halt durch 3 einfache Ziffern wieder ganz deutlich in mein Bewusstsein) gestern ein Grund, wieso ich einfach schlecht drauf war.

Ein weiterer Grund war, dass ich ja von der Praxis, in der ich die Gruppentherapie anfangen möchte, einen Fragebogen erhalten habe. DER hat es echt in sich.

2. Kindheit und Jugend
2.1 Bitte schreiben Sie spontan und ohne größere Überlegung drei frühe Erinnerungen aus Ihrer Kindheit bis zum 6. Lebensjahr auf. Es sollte sich dabei möglichst um ganz konkrete Situationen und Ihre entsprechenden Gefühle dazu handeln.
2.2 Welche Beziehung hatten Sie zu Ihren Eltern und Geschwistern?
2.2.1 Wie würden Sie Ihren Vater charakterisieren?
2.2.1 Wie würden Sie Ihre Mutter charakterisieren?
2.2.3 Konnten Sie Ihren Eltern vertrauen?
2.2.4 Fühlen Sie sich grundsätzlich von Ihren Eltern geliebt und akzeptiert?
2.7 Wie würden Sie sich als Vorschulkind und später als Schulkind beschreiben? (Einzelgänger, ruhig, lebhaft, reizbar...) Hatten Sie Spitznamen?
2.8 Wurde in Ihrer Erziehung auf bestimmte Dinge besonderer Wert gelegt und von wem? (z.B. Religion, Ordnung, Ehrlichkeit, Leistung)
2.9 In welcher Form wurden Sie als Kind von Ihren Eltern bestraft? Wofür wurden Sie gelobt?
2.11 Bitte ergänzen Sie: Am glücklichsten war ich als Kind, wenn… Am traurigsten war ich als Kind, wenn…

Das sind Beispiele dieser Fragen ... es sind insgesamt 3 Seiten mit Fragen ... 7 Fragenkomplexe. Man soll ausführlich antworten. Seit Mittwoch setze ich mich nun sehr intensiv mit diesen Fragen auseinander. Es ist so geballt und es kommt viel in mir hoch! Gestern kam plötzlich eine Wut auf meine Mutter hoch. Ich versuche meine Verhaltensmuster zu erkennen, den Ursprung dieser ... Suche ich in anderen Menschen eigentlich immer meine Mutter? Versuche ich es allen Menschen recht zu machen, damit man (meine Mutter) mich lieb hat?
Wie wurden sie gelobt? Es war die erste Frage auf die ich keine Antwort hatte. Zweifel ... wurde ich wirklich nicht gelobt? Oder habe ich nur das Negative in Erinnerung behalten?
2.11 Bitte ergänzen Sie: Am glücklichsten war ich als Kind, wenn… Am traurigsten war ich als Kind, wenn… Nach Ergänzung dieser beiden Sätze kam noch mehr Wut!

Ich glaube, dass dieser Fragebogen schon eine Art Test ist. Ist man wirklich bereit sich dem zu stellen? Kann man offen sein? Ich glaube auch, dass dies schon Teil der Therapie ist - und seit Mittwoch hat viel in mir gearbeitet! Ich glaube, wenn ich mich auf diesen Weg einlasse wird er sehr schwierig, lang und schmerhaft werden - aber er wird mir bestimmt mehr geben als er fordert!

25
Jun
2009

seltsame zeit

ich hab mich ja irgendwie verschlossen ... bin nicht mehr so lustig, heiter und unbefangen wie noch vor kurzem ... klar ...
gestern bin ich dann raus um dinge zu erledigen - mein mann meinte, er hätte das gefühl, dass er mich ankotzt ... nun - so schlimm ist es nicht - aber er langweilt mich halt schon sehr ...
seit neuestem streichelt er mich öfter, massiert und streichelt mir auch die füße ( er hasst!!! füße!!! - was für ein sinneswandel)
er ist im moment sehr schlecht drauf, weil er keinen job findet - nun geht er montag in eine schule und hofft dort die sachkundeprüfung zu kriegen - 8 wochenkurs - das geht ja noch.
was mache ich? dummheiten ... bin mit dem gärtner rückfällig geworden *argh* ich komme so einfach von ihm nicht los ... gestern fühlte ich mich in seiner gegenwart seit langem wieder etwas ausgeglichener, konnte lachen und fühlte mich wohl und nicht befangen ... er tut mir irgendwie echt gut - ich kam auch viel entspannter nach hause :-/
ich werde echt von zwei männern verwöhnt und geliebt :-( schöne und gleichzeitig sehr verzwickte situation

1
Mai
2009

"Training" im Park ...

*seufz* ... einfach eine schöne zeit - wennauch nicht unbeschwert - aber einige momente sind unglaublich!
Er hat ein Buch mitgebracht und mir daraus 2 Geschichten vorgelesen ... wie romantisch ... und er hat eine sooo tolle Stimme, warm, weich, tief und erotisch - ich glaube er könnte mir die Börsenkurse vorlesen und ich würde dahin schmelzen ;-)

30
Apr
2009

Die süße Verlockung des Parkes

mit dem Gärtner ... nun ist eine Grenze gefallen und es gibt kein zurück mehr ... noch genieße ich den Schwebezustand - das Schlimmste war ja noch nicht - aber ein Kuss ist auf jeden Fall eine Grenze, die das Gewissen belastet ... mal sehen, wann es sich meldet ...

31
Mrz
2009

ein Fuß in den Garten gesetzt ..

wie war das ? Zimmer mit Gartenaussicht - aber ohne Gartennutzung ... uah ... einen kleinen Fuß hab ich in den Garten gesetzt ...

28
Mrz
2009

gedanken schwirren umher

und sind dort, wo sie gar nicht sein dürften ... halten mich vom lernen ab, bringen mich zum lächeln und verwirren mich gleichzeitig ...

10
Mrz
2009

Flirt

was ist ein flirt ... wo fängt er an, wo hört er auf ... was fällt unter harmloses flirten und was unter heftig und hemmungslos ... wo sind die grenzen, die nicht überschritten werden dürfen ... bis wohin bleibt das gewissen rein ... nachdenklich

10
Feb
2009

Gefühle von Liebe über Hass bis hin zur Dankbarkeit

die geühle zu meiner mutter haben im laufe der jahre ein weites spektrum erreicht. gestern sind mir im nachhinein viele gefühle bewusst geworden, die ich in den einzelnen phasen hatte - in einer phase ist es für mich schwer zu erkennen, was ich gerade empfinde, ich habe dann zu wenig abstand.

als kleines kind habe ich sie sicher sehr geliebt, wurde aber so oft von ihr verletzt.

teilweise schämte ich mcih sogar für sie, hatte aber auch angst um sie, wollte sie beschützen, ihr helfen.

ich entwickelte so was wie ne hassliebe ... wollte mich selbst verletzten um von ihr liebe zu bekommen oder auch um sie zu bestrafen für ihr verhalten mir gegenüber.

ich wollte mich sogar umbringen ... unglaublich - dieser gedanke befasste mich ziemlich lange und irgendwie konnte ich es doch nicht (aus heutiger SIcht - glücklicherweise). damals war ich so verzweifelt, so unsagbar traurig, fühlte mich so ungeliebt und wertlos.

später kam dann trotz und sturheit von mir hinzu - ich brach den kontakt mehrmals für lange zeit ab damit ich mich lösen konnte von einer beziehung, die mir gar nicht gut tat und mich übermäßig einengte und meine persönlichkeit unterdrückte.

tja, schuldgefühle sind auch ein sehr großer teil der diversen gefühle, die ich für sie habe ... viele, viele schuldgefühle, die sie durch ihre narzistischen und egoistischen erziehungsmethoden in mich programmiert hat.

aufgrund dieser schuldgefühle habe ich mehrfach versucht den kontakt doch nochmal zu probieren ... hoffnungen, dass sie sich geändert hätte, fehler einsieht, mich vermisst hat ... jeder neue kontakt machte mir nur wieder klar, dass sie sich kein bisschen verändert hat.

laaaange zeit hat es gedauert, bis ich mich davon distanzieren konnte.

es gab phasen, da wünschte ich mir sogar ihren tod - einfach, um mich wirklich von ihr lösen zu können. dann widerum war sie mir völlig egal oder ich versuchte ihr mit reiki frieden für sich selbst zu schicken.

als ich selbst das erste kind im arm hatte fing mein wirklicher lösungs- und verarbeitungsprozess an ... ich war selbst mutter und hatte so unglaublich starke gefühle meinem kind gegenüber die ich ihm zeigen musste und da wurde mir so schmerzlich bewusst, was mutterliebe ist ... und verfiel zeitweise dann in echte abgründe ... denn eine mutter MUSS doch automatisch ihr kind lieben ... aber wenn meine mich noch nicht mal lieben konnte - wie wertlos und schlecht muss ich dann sein ... das gefühl, ungeliebt und unerwünscht zu sein tut so weh.

in der letzten zeit ist ein wenig meiner verbitterung verflogen ... ich liebe diese frau vermutlich nicht. sie ist wie eine bedauernswerte fremde frau, die wohl irgendwie nicht geschafft hat ihr leben so zu leben, dass sie glück gefunden hätte - sie konnte ihre liebe - falls sie welche für die kinder empfunden haben sollte - nicht zeigen.

sie strahlt noch immer keine wärme, geborgenheit oder liebe aus. sie hat kalte augen - aber im moment ist es glaube ich bei mir mitleid für dieses verkorkste wesen das nie wirklich glück und liebe gefunden hat.

Aber irgendwie fühle ich auch Dankbarkeit ... wieso Dankbarkeit ... ich denke mal, weil ich meine Kinder sicher mit ganz anderen Augen sehe gerade WEIL ich so eine Mutter hatte und mir viel bewusster bin, meinen Kids zu zeigen, wie lieb ich sie habe. Ich habe mich wirklich mit Büchern und Zeitschriften auseinander gesetzt, mit Pädagogen gesprochen und mir ernsthaft Gedanken über Erziehung gemacht ... einfach weil ich kein Leitbild aus meiner Erziehung im Kopf habe, was ich übernehmen wollte / konnte ... ich wusste nur wie ich es NICHT machen möchte .. aber WIE das wußte ich nicht ... ich denke mal wäre es bei mir anders gelaufen, dann wäre ich meinen Kindern gegenüber sicher nicht die Mutter, die ich jetzt bin und ich wäre von meiner Persönlichkeit nicht die, die ich heute bin ... und im Großen und Ganzen bin ich mit mir und meiner Persönlichkeit / meinem Charakter zufrieden ... deshalb das Gefühl der Dankbarkeit.

16
Jan
2009

verrückte träume

ich wurde von den hells angels verfolgt ... ich sah, wie sie donald duck getötet haben und ich musste vor ihnen fliehen ... aber vorher musste ich noch den schnabel dieser ente abmachen ;-) auf der flucht vor ihnen sprang ich aus dem fenster ... ich lag am boden und sie schossen trotzdem noch auf mich ein ... ich überlebte ...
puh, dann klingelte der wecker und ich war soooo was von matchig und ganz ganz weit weg ... blödes gefühl
logo

meine Welt in dieser Welt

-Counter

href="http://www.searchandgo.com/geo/">Visitor locations

Aktuelle Beiträge

Im Insolvenzverfahren
mit ganz viel Hilfe habe ich es geschafft, ich bin...
Sternenblume - 8. Jul, 14:56
Ihr lebt Euer Leben
aus dem ich ausgeschlossen bin. Letztens habe ich Dir,...
Sternenblume - 8. Jul, 14:53
Kein Zuhause
Thema Wohnungssuche ist leider immer noch aktuell ......
Sternenblume - 8. Jul, 14:45
Ich wünsch' dir,...
Ich wünsch' dir, dass es klappt! Dass du was findest,...
Hoffende - 4. Dez, 23:06
Feige aber doch getraut
indirekt - per sms :( dass ich doch wieder die Wohnungssuche...
Sternenblume - 3. Dez, 00:37

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Free Text (2)

Web Counter-Modul

Archiv

September 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 


moon info

Suche

 

Status

Online seit 4146 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Jul, 14:56

alltägliches Chaos
auf meinen Tisch und in meine Töpfe geschaut
boah, diese Familie
Bücher
Der Weg aus den Schulden
Fun
Für Dich, für Euch
Gedicht
Gut gemacht!
Licht und Schatten
nachdenklich
nachdenklich und traurig
private Gedanken und Träume
Schönes
sonstiges
Sport
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren